14.11.
2011

Gute Platzierungen in Pforzheim


Bericht von Andreas Michallek

 

Zwei Mittelstreckenläufer des LAZ Leipzig konnten am vergangenen Samstag beim 4. Sparkassen Cross in Pforzheim überzeugen. Max Betsch und Sascha Strötzel fanden in Baden-Württemberg eine Crosstrecke vor, die allen internationalen Ansprüchen gerecht wurde. Auch die Wettkampf-Organisation unter Führung des ehemaligen Deutschen Crossmeister Stephan Hohl hatte ein Niveau, welches den traditionellen Crosswettkämpfen in Frankreich, Belgien und Großbritannien um nichts nachsteht. In Pforzheim ging es auch um die Tickets zu den Cross-Europameisterschaften im Dezember. Der zweite Teil der Qualifikation findet am nächsten Sonntag in Darmstadt statt.

Im Lauf der A-Jugend über 6000m hielt sich Sascha Strötzel in der Anfangsphase zurück und schloss auf der sehr anspruchsvollen 1200m-Runde erst zu Beginn der zweiten Runde zur Spitzengruppe auf. Im weiteren Verlauf des Rennens wechselten die Positionen an der Spitze des Feldes laufend. Die Entscheidung fiel auf den letzten 1000m, als der spätere Sieger Hendrik Pfeiffer (LAZ Rhede) das Tempo forcierte und das Feld auseinander zog. Hier hatte Sascha dann nicht mehr die nötige Frische und musste sich im Ziel mit Platz sechs begnügen.

Auch im Rennen der Männer und Junioren über 8400m begann Max Betsch das Rennen sehr defensiv. Diese Zurückhaltung sollte sich später rächen. Die vier stärksten Juniorenläufer liefen von Beginn in der Männerspitze mit und Max konnte trotz mehrfacher Versuche im gesamten Rennen die Lücke nicht mehr schließen. Im Zieleinlauf belegte er somit einen guten fünften Platz in der Juniorenwertung U23, aber mit etwas mehr Risiko wäre vielleicht auch mehr drin gewesen.

Für beide LAZ-Läufer geht es nun in Darmstadt darum das Ergebnis zu verbessern und sich dann eventuell eine Fahrkarte für die Cross-EM in Velenje (Slowenien) zu sichern.

Ganz ausgezeichnet schlug sich die B-Jugendliche Maria Miether (LAC Erdgas Chemnitz), die seit April am Stützpunkt Leipzig trainiert. Im Rennen über 3000m machte sie von Anfang klar, dass sie sich vorne platzieren möchte und drückte fast das gesamte Rennen aufs Tempo. So wurde die Spitzengruppe relativ schnell verkleinert und auf den letzten 500m konnten sich noch vier Läuferinnen Hoffnungen auf den Sieg machen. Maria versuchte von der Spitze aus alles, war aber dem Schlussspurt von Jasmin Nieland (Rhede) und Alrun Speicher (Königswinter) nicht mehr gewachsen. Den Platz auf dem Treppchen verteidigte sie gegen Luna Udelhoven. Ein toller Erfolg für die Schülerin des Sportgymnasiums, die in der kommenden Saison für das LAZ Leipzig starten wird.



nach oben zurück

© SC DHfK Leipzig e.V., Abt. Leichtathletikzentrum - Impressum