08.08.
2017

Erfolgreiche Deutsche Jugendmeisterschaften in Ulm


Mittelstreckler und Speerwerfer kehren mit je zwei Medaillen zurück


Währen sich im Londoner Olympiastadion die Weltelite der Leichtathleten misst, ging es für die Leichtathletik-Junioren des SC DHfK Leipzig bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Ulm um die nationalen Titel.

Mit 27 Athletinnen und Athleten ist die Abteilung Leichtathletikzentrum im Donaustadion zu Ulm vom 4. bis 6. August 2017 vertreten gewesen. Mit vier Medaillen kehren die jungen Leichtathleten wieder nach Leipzig zurück.

Speerwerfer mit silbernen Händchen
Für die Riege der Speerwerfer lief es dabei richtig erfolgreich. Sowohl U18-WM-Fahrerin Lea Wipper, als auch Jakob Nauck überzeugten mit zwei Silbermedaillen. Die 16-jährige Wipper schleuderte ihr Arbeitsgerät im letzten Versuch auf 49,73 m und sicherte sich so den zweiten Platz hinter Julia Ulbrich (53,91m) vom 1. LAV Rostock. Auf dem dritten Platz folgte mit Abstand Elisabeth Hafenrichter (45,81 m /LG Stadtwerke München).
Jakob Nauck tat es seiner Club-Kollegin gleich und warf seinen Speer ebenfalls im letzten Versuch auf 64,18 m, was ebenfalls den Silberrang bedeutete. Der 18-jährige Nauck musste sich nur Norman Plischke vom SC Magdeburg (68,28 m) geschlagen geben. Als Drittplatzierter reihte sich Yannik Limmer (LG Stadtwerke München), mit 62,64 m ein. Neben Jakob Nauck startete auch Nick Günther im Speewurf. Er belegte mit 53,44 m den elften Platz.

Bronze über 800 Meter

Auch auf der Tartanbahn konnten Leipziger Athleten überzeugen. So lief Tim Erdmann im 800 m Finale in 1:54,67 Minuten zu Bronze. Er musste sich nur Maximilian Sluka (1:53,54 min/Halle) und Tim Assmann (1:54,73 min/Villingen) geschlagen geben

Silber über 2.000 Meter Hindernis

Über die 2.000 Meter Hindernis sicherte sich Lenny Baum in 6:09,11 Minuten den Silberrang. Vor ihm belegte Florian Bremm (Leutershausen) in 6:06,37 min den ersten Platz. Dritter wurde Niklas Krämer (Wiesbaden) in 6:09,83 min.

Große Überraschung über 1.500 Meter
In einem von Taktik geprägten Rennen über die 1.500 Meter überraschte Oliver Kreisel nicht nur die Club-Trainer sondern vorallem sich selbst. So biss sich der Schützling von Trainer Mathias Kummich in der Spitzengruppe fest und belohnte sich am Ende in 4:07,91 Minuten mit einem phänomenalen 4. Platz.

Solide Auftritt der Mittelstreckler
Über die Mittelstrecke konnten sowohl Anna Kristin Fischer und Vincent Paul (1.500 Meter) als auch Johann Heyral und Max Richter (2.000 Meter Hindernis) sowie Kevin Oertel (3.000 Meter) und bei den Frauen die 3 x 800 Meter (Jana Schwabe, Julia Klein, Ronja Böhrer) mit soliden Auftritten Top Ten Platzierungen erzielen.

Hier die Übersicht der Mittelstreckler:

  • U18 mJ - 3.000 Meter Finale - Kevin Oertel - 9:07,58 Minuten - Platz 10
  • U20 mJ - 2.000 Meter Hindernis Finale - Johann Heyral - 6:03,18 Minuten - Platz 6
  • U20 mJ - 2.000 Meter Hindernis Finale - Max Richter - aufgegeben
  • U20 mJ - 1.500 Meter - Vicent Paul - 4:08,75 Minuten - Platz 7
  • U20 wJ - 1.500 Meter Finale - Anna Kristin Fischer - 4:43,10 Minuten - Platz 6
  • Frauen - 3x800 Meter Zeitläufe - Jana Schwabe, Julia Klein, Ronja Böhrer - 6:36,65 Minuten - Platz 7


Drei- und Hochsprung im Finale dabei

Bei den Sprungdisziplinen darf man sich bei Emily Koch (Dreisprung - SB:11,60 Meter) und Loreen Heinze (Hochsprung - SB: 1,81 Meter) für die Zukunft auf eine Leistungssteigerung freuen. So blieben beide unter ihren diesjährigen Bestleistungen und beendeten ihre jeweiligen Wettkämpfe auf Platz 13 (Koch mit gesprungen 11,36 Meter) und Platz 10 (Heinze mit übersprungenen 1,65 Meter).

Vogl mit Leistungsteigerung im Finale

Über die 100 Meter Hürden konnte sich Ann-Cathrin Vogl steigern und lief am Ende in 14,20 Sekunden auf Platz 8 ein.

Schulte nach Verletzung mit Luft nach oben
Bei Marvin Schulte war über die 100 Meter in Ulm einfach nicht mehr drin. Bereits bei der Junioren-EM im italienischen Grosetto fiel der Sprinter von Trainer Knut Iwan verletztungsbedingt aus.
So qualifizierte sich der 18-jährige in 10,62 Sekunden als Vorlaufzweiter für die darauffolgenden Zwischenläufe. Jedoch fehlte im Anschluss die Kraft, so dass er in 10,91 Sekunden den Finallauf verpasste.
Schultes gleichaltriger Club-Kollege Ole Werner verpasste in seinem Lauf mit 11,21 Sekunden die Qualifikation für die Zwischenläufe.

Staffeln laufen hinter
Die 4 x 100 Meter Staffeln des SC DHfK Leipzig konnten ihr potenzial (U20 wJ - SB: 47,31 Sekunden I U20 mJ - SB: 42,21 Sekunden) auf der Ulmer Tartanbahn nicht abrufen.
Verletzungsbedingt musste das Junioren-Quartett bestehend aus Arthur Klem, Marvin Schulte, Paul Schramm und Ole Werner das Rennen aufgeben.
Die vier Juniorinnen (Lydia Schubert, Loreen Heinze, Rosalia Macamo und Ann-Cathrin Vogl) liefen im B-Finale in 49,50 Sekunden auf Platz 4 ein.

Die kompletten Ergebnislisten der Deutschen Jugendmeisterschaften 2017 in Ulm finden Sie hier.

In unserer Bildergalerie können Sie Eindrücke von den drei Wettkamptagen in Ulm anschauen.



nach oben zurück

© SC DHfK Leipzig e.V., Abt. Leichtathletikzentrum - Impressum